Alle Meldungen

Zeitraum wählen:

bis

05.12.2017

Start ins neue Kirchenjahr

Evangelische und katholische Christen 
starten gemeinsam ins neue Kirchenjahr

Idstein: Bereits seit mehreren Jahrzehnten ist es in Idstein guter Brauch, dass die evangelische und die katholische Kirchengemeinde am 1. Advent gemeinsam einen ökumenischen Gottesdienst feiern. So trafen sich die Mitglieder beider Konfessionen am vergangenen Sonntag nach Jahren der renovierungsbedingten Pause erstmals wieder in der Unionskirche, um gemeinsam Gottesdienst zu feiern.

Pfarrerin Daniela Opel-Koch leitete den Gottesdienst, die Predigt hielt der katholische Pfarrer Kirsten Brast von der Pfarrei St. Martin. In seiner Predigt ging er auf das gemeinsame Fundament aller Christen ein, die in der Person Jesu Christi zu finden sei. Auf ihn hin gründe sich unser Glaube, auf seine Wiederkehr und sein Wirken in der Welt müsse man mit Wachsamkeit warten. Umrahmt wurde der Gottesdienst vom evangelischen Jugendchor, der sehr beeindruckend moderne Kirchenlieder zu Gehör brachte.

Nach dem Gottesdienst trafen sich zahlreiche Gemeindemitglieder beider Seiten im evangelischen Gemeindehaus zum ökumenischen „Neujahrsempfang“. Hintergrund: Am 1. Advent beginnt für die Christen weltweit das neue Kirchenjahr. Für die evangelische Kirche begrüßte der Vorsitzende des Kirchenvorstandes Wolfgang Cremer die Besucher und ließ das vergangene Jahr mit dem großen Jubiläum der Reformation und der Wiedereinweihung der Unionskirche nach langer Renovierung Revue passieren. Auch auf die Situation der Ökumene ging er ein: „Noch nie war von der Basis her ein solcher Wunsch der Gläubigen nach einem mehr an Ökumene zu spüren, wie aktuell.“  

Stefan Thissen, Vorsitzender des Ortsausschusses des Kirchortes St. Martin, erinnerte in seinem Grußwort ebenfalls an das vergangene Jahr, das für die katholische Kirche ganz im Zeichen der Neugründung der “Pfarrei neuen Typs“ St. Martin Idsteiner Land mit seinen sechs Kirchorten stand. Hier gelte es, so Thissen, die verschiedenen Traditionen und örtlichen Gegebenheiten zusammen zu einer Gemeinde zu führen. Auch auf die derzeit und noch für längere Zeit anstehenden Bauarbeiten an der Pfarrkirche St. Martin, an der aktuell die Fenster erneuert werden, und an den Gemeindegebäuden wies er hin.

Für die Stadt Idstein überbrachte der Erste Stadtrat Felix Hartmann – auch im Namen von Idsteins Bürgermeister Christian Herfurth – herzliche Grüße. Für die Hexenturmstadt sei das gemeinsame Engagement der christlichen Kirchen ein Segen und eine Bereicherung. Anschließend stießen evangelische und katholische Christen auf ein geschwisterliches neues Kirchenjahr an.   
Peter Piaskowski

Foto