Alle Meldungen

Zeitraum wählen:

bis

22.08.2017

Interkulturelle Woche

In den Tagen vom 23. September bis 8. Oktober wird auch in Idstein wieder die Interkulturelle Woche ausgerichtet werden. Sie wurde 1975 - damals unter dem Namen „Woche der ausländischen Mitbürger“ von den beiden großen christlichen Kirchen ins Leben gerufen. Mittlerweile ist die Interkulturelle Woche, wie sie nun seit 1991 heisst, als Initiative der Deutschen Bischofskonferenz, des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland und der Griechisch-Orthodoxen Metropolie mit ihren 5.000 Veranstaltungen an mehr als 500 Orten in ganz Deutschland breit verankert Eine Untergruppe des Bündnisses „Idstein bleibt bunt“, www.idstein-bleibt-bunt.de hat das Programm fürs Idsteiner Land erstellt. Die Broschüren mit allen Veranstaltungen liegen in den sechs Kirchen aus. Die Pfarrei St. Martin Idsteiner Land ist mit vier Veranstaltungen an der Interkulturellen Woche beteiligt, die im Folgenden kurz vorgestellt werden. Nähere Informationen: C.Sauerborn-Meiwes per Mail

Das vollständige Programm finden Sie hier.

Besuch der Wiesbadener Synagoge

Im Rahmen der Interkulturellen Woche wird es einen Besuch der Synagoge in Wiesbaden geben. Dienstag, 26. Sept. 17.00-18.30 Uhr in der Friedrichstraße, 31-33. Wir nehmen an einer Führung teil und erhalten Einblick in das jüdische Gemeindeleben in Wiesbaden von 1848 bis heute. Im Anschluss an die Führung ist Gespräch und Austausch möglich.
Die Anreise erfolgt in eigener Regie per Auto oder Bahn. Die Jüdische Gemeinde benötigt im Vorhinein die Namen der TN. Am Tag selbst ist der Personalausweis mitzubringen!!
Daher wird um Anmeldung bis zum 20. Sept. im Pfarrbüro der Katholischen Kirchengemeinde St.Martin Idsteiner Land, Wiesbadener Str. 21 65510 Idstein gebeten. Tel. 06126/95190 oder unter dem Stichwort Besuch der Synagoge an pfarrei@katholisch-idsteinerland.de

Multireligiöses Gebet für den Frieden

Am Mittwoch, 27. September 19 Uhr kommen wir im evangelischen Gemeindehaus, Albert-Schwetzer-Str.4 in Idstein, zusammen, um für den Frieden und Zusammenhalt in unseren religiösen Gemeinschaften und Religionen, aber auch für den friedlichen Austausch in den Zivilgemeinden zu beten. Darüber hinaus gedenken wir der Gewalt, der Not, des Elends in vielen Ländern der Erde.
Die Veranstalter (kath., evang., islam. Gemeinden, der Adventgemeinde, Pax Christi – Ortsgruppe Idstein, Evang. Dekanat) freuen sich über eine rege Teilnahme an diesem Gebet, das sich anlehnt an die Gebete um den Frieden, die Papst Johannes Paul vor über 30 Jahren in Assisi initiiert hatte. Im Beisein des jeweils Anderen wird nebeneinander und nacheinander gebetet.

Interreligiöser Dialog unter Frauen

Donnerstag, 28. September treffen sich Frauen christlichen und muslimischen Glaubens im Amt für Soziales, Hexenturm 10 in Idstein. Bei diesem Treffen geht es darum, die Grundpfeiler des Buddhismus kennen zu lernen. Der Buddhismus betont immer wieder, dass Wünsche, Gier und Hass die Wurzeln allen Leids sind. Und er bietet Wege an, die zur Beendigung des Leids führen. Die Entwicklung von Liebe, Güte, Mitgefühl und Achtsamkeit sind zentrale Bestandteile dieser Lehre. Zahlreiche praktische Beispiele zeigen, wie dies im Alltag gelebt und verankert werden kann. Referentin ist Heidi Göbel, Gleichstellungbeauftragte der Stadt Idstein. Über Beiträge zur Kaffeetafel freuen wir uns.

„Ich bin, die ich bin“ - Sind Frauen aus der Bibel Vorbilder für uns?

Können uns Frauen aus dem Neuen Testament Anregungen für unseren Alltag als Christinnen geben, können sie uns heute noch Vorbilder sein? Dieser Frage möchte der ökumenische Gottesdienst von Frauen für Frauen in diesem Jahr nachgehen.
Da gibt es Phoebe, die Unterstützerin; Lydia, die Leiterin; die Großmutter Lois als Vermittlerin und schließlich die kämpferische kanaanäische Frau – was können wir von ihnen lernen? Welche Anteile leben wir bereits und wovon hätten wir gerne mehr für unseren Alltag als Christinnen?
Die biblischen Frauen scheinen an Aktualität nichts verloren zu haben. Ganz im Gegenteil: Die im Neuen Testament beschriebenen Qualitäten werden heute in unserer Gesellschaft und in unseren Gemeinden dringend benötigt.
Am Mittwoch, dem 4. Oktober 2017, treffen wir uns um 19 Uhr in der wieder eröffneten Unionskirche, um diesen besonderen Gottesdienst zu feiern. Mit Texten, kreativen Ideen, Musik und Gebeten wollen wir uns den biblischen Frauen und ihrer Bedeutung für heute nähern.
Im Anschluss gibt es wieder einen kleinen Imbiss, diesmal im evangelischen Gemeindehaus und die Gelegenheit zum Kennenlernen und Austausch.
Herzliche Einladung an Frauen jung und alt!