Erntedankfest in St. Martha

Danke sagen und gemeinsam feiern

Ein Leben ohne Feste und Feiern wäre eine trostlose Angelegenheit. Es wäre wie ein Tag ohne Sonne, wie eine Nacht ohne erholsamen Schlaf.
Feiern bedeutet nicht nur gutes Essen und Trinken. Feste und Feiern leben aus der Tiefe, in die der Verstand allein nicht hinabsteigen kann, wohl aber das Herz. Es braucht Freude, verspürt Dankbarkeit, sucht Gemeinschaft. Das und vieles andere kommt im Feiern zum Ausdruck.
Auch wenn das Erntedankfest heute mehr aus Tradition als aus einer unmittelbar erlebten Erntezeit gefeiert wird, ist das Fest ein guter Anlass zu danken und nicht zu vergessen, dass viele Menschen unserer Erde gerne mit uns tauschen würden.
 Für den Zusammenhalt einer Gemeinde ist das gemeinsame Feiern sehr wichtig, im Gottesdienst, manchmal auch danach, zum Beispiel am Erntedanktag. Nach dem Schlusssegen in der Eucharistiefeier wird  der Pfarrsaal von den Gottesdienstbesuchern mit gutem Appetit angesteuert. Zwiebelkuchen, von fleißigen Händen zubereitet, Federweißen und Apfelmost gibt es schließlich nur eine kurze Zeit im Jahr. Auch die herbstlich schmackhafte Kürbissuppe ist nicht zu verachten. Danken wir Gott für die Ernte eines jeden Jahres.